Andacht Februar 2010

1. Februar 2024, 15:33 Uhr - vor 3 Monaten aktualisiert

„…Euch aber habe ich gesagt, dass ihr Freunde seid.“ (Joh. 15,15)

Diese Worte von Jesus sind von einer tiefen Sehnsucht nach einer echten und dauerhaften Freundschaft mit Dir und mir durchdrungen! Er kennt besser als wir den unschätzbaren Wert der Freundschaft. Und gerade wenn heute oftmals die Bedeutung von wahrer Freundschaft schwindet, sind wir eingeladen, die treueste und vertrauenswürdigste Person aller Zeiten kennen zu lernen.

Jesus Christus gibt sich damit nicht zufrieden, „nur“ unser Erlöser zu sein. Er weiß, es wird uns sehr schwer fallen, beständig und konsequent einer Person nachzufolgen, ohne sie persönlich kennen gelernt zu haben. Erst dann können wir mit Gott wie Mose „von Angesicht zu Angesicht, wie ein Mann mit seinem Freund“ reden (2.Mose 33,11).

Solche Freundschaft wird von Offenheit, Ehrlichkeit, Respekt und Vertrauen geprägt sein. Sie meint nicht eine kumpelhafte Leichtfertigkeit, sondern eine Einigkeit durch das Band der Liebe. Eine derartige Freundschaft kann nicht zerbrochen werden.

Napoleon Bonaparte sagte einst:

„Alexander der Große, Cäsar und ich, wir haben große Reiche gegründet durch Gewalt, doch nach unserem Tod haben wir keinen Freund. Christus hat sein Reich auf Liebe gegründet, und noch heutzutage würden Millionen Menschen freiwillig für ihn in den Tod gehen…“

Ich wünsche Dir, lieber Leser, Jesus Christus als echten und besten Freund zu gewinnen, damit du nicht am Ende deines Lebens mit Napoleon diese traurigen Worte sagen musst.

Bitte schon heute den Herrn Jesus um eine tiefe Sehnsucht nach einer Freundschaft mit IHM!


Author

Unbekannt

Weitere Andachten