Andacht Januar 2010

1. Februar 2024, 15:33 Uhr - vor 3 Monaten aktualisiert

Liebe Glaubensfreunde, liebe Glaubensgeschwister,

Jahreswechsel bieten sich von Natur aus an, Bilanz zu ziehen. Nicht nur in der Geschäftswelt, sondern auch im persönlichen Leben. Diesen Stunden des Übergangs vom alten zum neuen Jahr scheint eine besondere Intensität des Nachdenkens inne zuwohnen: Was habe ich im vergangenen Jahr erlebt? Bin ich meinen Zielen näher gekommen? Was hat mich geprägt? Für was kann ich dankbar sein? Wo bin ich nicht weiter gekommen? Und: was wird das neue Jahr mit sich bringen? Wo wünsche ich mir Veränderung? Welche Höhepunkte will ich setzen? Bin ich bereit für neue Herausforderungen? Wo kann ich mich zum Segen für andere einsetzen? Kann ich voller Zuversicht nach Vorne schauen?

Und obwohl es gut ist, von Zeit zu Zeit Bilanz zu ziehen, ist es doch zu wenig. Denn unser Leben läuft nicht nur in den großen Zeitenwenden ab, sondern immer auch in den kleinen täglichenSchritten. In der Regel bestimmen wir unser Schicksal nicht beim Jahreswechsel, sondern wie wir die 365 Tage des Jahres mit Inhalt füllen. Daher ist es gut, jeden kleinen Tag des großen Jahres Schritt für Schritt mit Gott zu gehen und IHN zu bitten:

„Nimm mich, o Herr, ganz als dein Eigentum. All meine Pläne lege ich in deine Hand. Lass mich wissen, was ich heute für dich tun kann. Bleibe in mir und gib mir die Kraft, die ich an diesem Tag brauche. Lass alles, was ich tue, Bestand haben vor dir.“ (Der bessere Weg, S. 75).

Wer so jeden Tag sein Leben in die Hand Gottes legt, wird am Ende des Jahres eine positive Bilanz ziehen und kann mit Zuversicht nach Vorne schauen. Er weiß:

„Meine Seele hängt an dir; deine rechte Hand hält mich.“ (Psalm 63,9)

In diesem Sinne Gottes Halt und ein frohes und gesegne-tes Jahr 2010.


Author

Thomas Knirr

Weitere Andachten