Andacht November 2010

1. Februar 2024, 15:33 Uhr - vor 3 Monaten aktualisiert

Quo vadis – wohin gehst du? Die Frage, wohin der Weg unserer Gemeinde in Zukunft führt, bewegt viele von uns in diesen Tagen.

Mich persönlich bewegt noch eine andere Frage: Unde venis – woher kommst du?

Wir sind von dem Einen, der unsere Gemeinde ins Leben gerufen hat, als eine missionarische Gemeinde gedacht. Mich beeindrucken zwei biblische Beispiele, die zeigen, wie Mission wirklich funktioniert.

Im 1. Kapitel des Johannesevangeliums wird berichtet, wie Andreas seinen Bruder Simon zu Jesus führt: „Der (Andreas) findet seinen Bruder Simon und spricht zu ihm: Wir haben den Messias gefunden, …“ (Jo 1,41). Kurz darauf nähert sich Philippus dem Nathanael mit den Worten: „Wir haben den gefunden, von dem Mose im Gesetz und die Propheten geschrieben haben, …“ (Jo 1,45)

Etwas später ruft eine Samariterin ihrer Stadt zu: „Kommt, seht einen Menschen, der mir alles gesagt hat, was ich getan habe, ob er nicht der Christus sei. … Es glaubten aber an ihn viele der Samariter aus dieser Stadt um der Rede der Frau willen, …“ (Jo 4, 29.39)

Wo kamen diese Menschen her, was trieb sie zu ihrem wirkungsvollen Zeugnis? Sie hatten ihren Heiland gefunden und ihr Herz war völlig ergriffen von diesem Erlebnis.

Wovon zeugt unser Leben? Was treibt uns an?

Egal, ob Du ein „Jude“ oder ein „Samariter“ bist, die lebendige Begegnung mit dem Heiland führt auf den rechten Weg und führt an das rechte Ziel.

Lassen wir uns von Jesus bewegen!


Author

Wolfgang Fuchs

Weitere Andachten