Andacht April 2011

1. Februar 2024, 15:33 Uhr - vor 3 Monaten aktualisiert

„Und der HERR erweckte den Geist… des ganzen Über-restes des Volkes, so dass sie kamen und die Arbeit…, in Angriff nahmen“ (Haggai 1,14).

Erweckung resultiert immer daraus, dass sich Menschen dem Anspruch Gottes auf ihr Leben stellen und bereit sind, konsequent im Vertrauen auf den Allmächtigen alle Hindernisse aus dem Weg zu räumen.  So war es auch zur Zeit des Propheten Haggai. Die Juden waren aus der babylonischen Gefangenschaft zurück nach Jerusalem gekommen und hatten angefangen, den Tempel wieder aufzubauen. Durch verschiedene Schwierigkeiten kam dieses Werk aber ins Stocken und geriet schließlich ganz in Vergessenheit. Stattdessen fingen sie an, sich um ihre eigenen Bedürfnisse und Bauvorhaben zu kümmern. Sie steckten viel Energie in ihren eigenen Wohlstand aber das Haus Gottes lag in Trümmern (1,4).

Entdecken wir Parallelen zu unserem eigenen Leben? Wieviel Kraft und Zeit und Geld investieren wir, um unseren Lebensstandard auf einem akzeptablen Niveau zu halten, während die Sache Gottes „in Trümmern“ liegt? Haben wir vergessen, was unser eigentlicher Auftrag in dieser Zeit ist – nämlich das Haus des HERRN zu bauen? (vgl. Epheser 2,20-22; Matthäus 28,18-20).

Der HERR schickt seinen Boten, den Propheten Haggai, mit einem Aufruf zur Umkehr. Und die Leiter des Volkes und das Volk selbst hörten „… auf die Stimme des HERRN, ihres Gottes… und das Volk fürchtete sich vor dem HERRN.“ (1,12). Sie sehen ihre Schuld ein und bekehren sich. Sie wollen Gott und seine Sache wieder zum Mittelpunkt ihres Lebens machen. Oder , um es mit Offenbarung 14,7 auszudrücken: Sie wollten Gott fürchten und ihm die Ehre geben und mit ihrem ganzen Sein anbeten. Die Antwort Gottes lässt nicht auf sich warten: „Ich bin mit euch! Spricht der HERR. Und der Herr erweckte…“ (1,13.14).

Und das Volk kam und nahm die Arbeit in Angriff. Heute wird es nicht anders sein. „Es ist unsere Aufgabe, durch Demut, Bekenntnis, Reue und ernsthaftes Gebet die Voraussetzungen zu schaffen, die es Gott möglich machen, uns seinen Segen zu geben.“ (Ellen White, FG Bd. 1, S.128) Erst wenn wir bereit sind, im Sinne Gottes umzukehren und seinen Anspruch auf unser Leben zu leben gilt uns die Verheißung: „Ich bin mit euch.“  Und der HERR wird Erweckung schenken, so dass sein Werk auf dieser Erde bald zum Abschluss kommt.


Author

Thomas Knirr

Weitere Andachten