Andacht Dezember 2011

1. Februar 2024, 15:33 Uhr - vor 3 Monaten aktualisiert

„Ich will singen von der Gnade des HERRN ewiglich und seine Treue verkünden mit meinem Mund für und für.“ (Psalm 89,1.2)

Wenn wir auf das zu Ende gehende Jahr 2011 zurückblicken, dann dürfen wir dies voller Dankbarkeit tun. Nicht, weil alles gelungen ist, was wir taten; nicht, weil alles eingetroffen ist, was wir uns vornahmen;  nicht, weil es so gekommen ist wie wir uns das wünschten. Nein, der Grund unserer Dankbarkeit liegt im Wissen um Gottes Gnade und Treue. Die Erfahrung, dass ER uns trägt und erhält, dass ER auch in den dunklen Tälern des Lebens da ist und uns auch über die Höhen führt. Die Gewissheit, dass unser himmlischer Vater gut ist und weiß, was wir brauchen, bevor wir ihn bitten. (vgl. Matthäus 6,8). Die Tatsache, dass SEINE Wege die besten für uns sind, auch wenn wir das nicht immer sofort erkennen oder spüren.

Was für ein Vorrecht, Kind des allmächtigen, allweisen, allgegenwärtigen, allwissenden Schöpfergottes zu sein. Er ist absolut zuverlässig und vertrauenswürdig. Er führt uns recht um seines Namens willen (Psalm 23,3). Seine „Gnade reicht, soweit der Himmel ist, und seine Treue, soweit die Wolken gehen.“ (Psalm 108,5). Wenn wir zurückblicken, dann dürfen wir voller Dankbarkeit seine Gnade und Treue entdecken und wenn wir nach vorne schauen, können wir uns dankbar seiner Gnade und Treue anvertrauen.

Ellen White hat –  im Blick auf die Führungen Gottes in der Entwicklung der Adventgemeinde –  gegen Ende ihres Lebens folgendes gesagt: „Blicke ich auf die Geschichte unsres Werkes zurück, und bedenke ich all die Fortschritte bis zum heutigen Stand, dann kann ich nur sagen: Gott sei gepriesen! Bei einem Überblick über all das, was der Herr getan hat, ergreift mich Erstaunen, und ich werde von völligem Vertrauen zu Christus, unserm Meister, erfüllt. Wir haben für die Zukunft nichts zu befürchten, es sei denn, dass wir des Weges vergäßen, den der Herr uns führte, und dass wir die Lehren nicht beherzigten, die wir aus der Geschichte unsres Werkes ziehen sollten“. (Schatzkammer der Zeugnisse, Bd.3, S.381). Das wollen wir auch in unserem persönlichen Leben beherzigen und das Jahr 2012 dafür nutzen, von der Gnade des Herrn zu singen und seine Treue zu verkündigen.


Author

Thomas Knirr

Weitere Andachten