Andacht Juli 2011

1. Februar 2024, 15:33 Uhr - vor 3 Monaten aktualisiert

„Ich bitte Gott, dass er euch aus seinem unerschöpflichen Reichtum Kraft schenkt, damit ihr durch seinen Geist in-nerlich stark werdet und Christus durch den Glauben in euch lebt. In seiner Liebe sollt ihr fest verwurzelt sein; auf sie sollt ihr bauen. … Gott aber kann viel mehr tun, als wir jemals von ihm erbitten oder uns auch nur vorstellen können. So groß ist seine Kraft, die in uns wirkt.“ (Epheser 3,16-20, Hfa).

Empfängst du jeden Tag Kraft aus dem unerschöpflichen Reichtum Gottes? Weißt du, was es praktisch heißt, durch den Heiligen Geist innerlich gestärkt zu werden und so „Christus durch den Glauben in euch lebt“? Bist du fest verwurzelt mit und in Seiner Liebe?

Je mehr ich über diese Fragen nachdenke, desto mehr wird mir bewusst, dass ich mich mit zu wenig zufrieden gebe. Mir stehen zwar die unerschöpflichen Reichtümer Gottes zur Verfügung – lebe aber in geistlicher Armut. Ich bin zwar das Kind des allmächtigen, ewigen Gottes, der die Enden der Erde geschaffen hat, der nicht müde und matt wird, dessen Verstand unerschöpflich ist (Jesaja 40,28) – vertraue aber auf meine eigene Kraft und Klugheit. Dabei liegt es „… keineswegs an Einschränkungen seitens Gottes, wenn die Reichtümer seiner Gnade nicht erdwärts zu den Menschen fließen.

 Wenn die Erfüllung seiner Verheißung nicht so wahrgenommen wird, wie es sein könnte, liegt es daran, dass die Verheißung nicht so geschätzt wird, wie es sein sollte. Wären alle willens dazu, so würden sie auch alle mit dem Geist erfüllt werden. Wo man aber nur wenig über den Mangel an Heiligem Geist nachdenkt, zeigen sich geistliche Dürre, geistliche Finsternis, geistlicher Verfall und geistlicher Tod. Wo immer minderwertige Dinge die Aufmerksamkeit beanspruchen, wird es an der göttlichen Kraft fehlen, die zum Wachstum und Wohlergehen der Gemeinde nötig ist und die alle anderen Segnungen nach sich zieht. Und das, obwohl sie in unermesslicher Fülle angeboten wird.“ (E.G.White, Das Wirken der Apostel, S.51).

Das gibt mir Hoffnung, für mich und unsere Gemeinden: Dass wir neu über den Mangel an Heiligem Geist in unserem Leben nachdenken, uns von den minderwertigen Dingen abwenden und Gott seine Verheißung in unermesslicher Fülle Realität werden lässt. Maranatha!


Author

Thomas Knirr

Weitere Andachten