Andacht Dezember 2012

1. Februar 2024, 15:33 Uhr - vor 3 Monaten aktualisiert

Seit Tagen bewunderten wir immer wieder den Falken, wie er seine Runden über unserer Terrasse der Ferienwohnung drehte. Ein geräuschloses Gleiten durch die Luft – ein elegantes Fliegen – ein herrliches Geschöpf. Wenn da nicht die Sünde in die Welt gekommen wäre …

Wir saßen gerade beim Mittagessen, als es plötzlich keine 5m hinter uns kurz raschelte – es war der Falke, der sich geräuschlos und listig eine Eidechse geholt hatte. Während ich dem Vogel so nachsah, konnte ich erkennen, wie die Eidechse ihren „Notfallplan“ aktivierte: sie warf den Schwanz ab, aber leider zu spät.

Ich wurde nachdenklich und folgende Bibeltexte schossen mir sofort in den Sinn:

Mk 14,38: „Wachet und betet, dass ihr nicht in Versuchung fallt! Der Geist ist willig; aber das Fleisch ist schwach.“

Lk 21,34: „Hütet euch aber, dass eure Herzen nicht beschwert werden mit Fressen und Saufen und mit täglichen Sorgen und dieser Tag nicht plötzlich über euch komme wie ein Fallstrick; …“

1Petr 5,8: „Seid nüchtern und wacht; denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge.“

Offb 3,3: „So denke nun daran, wie du empfangen und gehört hast, und halte es fest und tue Buße! Wenn du aber nicht wachen wirst, werde ich kommen wie ein Dieb, und du wirst nicht wissen, zu welcher Stunde ich über dich kommen werde.“

Das zeigte mir wieder einmal, wie hinterlistig und gemein uns Satan überwältigen möchte und kann. UNSER bester „Notfallplan“ ist nutzlos. Wir können noch so gut „aufpassen“. Doch alleine werden wir es nicht schaffen. Aber wenn wir Jesu Kraft und Hilfe für uns in Anspruch nehmen, werden wir den Versuchungen Satans widerstehen, denn er hat versprochen:  „meine Kraft ist in den Schwachen mächtig.“ 2Kor 12,9


Author

Manfred Graser

Weitere Andachten