Andacht Mai 2012

1. Februar 2024, 15:33 Uhr - vor 3 Monaten aktualisiert

„Seid dankbar in allen Dingen; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus an euch.“ (1. Thess. 5,18)

Wofür wir dankbar sein sollten, es oft aber nicht einmal registrieren:

das Kind, das nicht sein Zimmer aufräumt und lieber sein Lieblingsbuch liest – weil es bedeutet, dass es zu Hause ist und nicht auf der Straße,

die Steuern, die ich zahlen muss – weil es bedeutet, dass ich eine Beschäftigung habe,

die riesige Unordnung, die ich nach der Feier aufräumen muss – weil es bedeutet, dass ich von Freunden umgeben war,

die Kleidung, die mal wieder zu eng geworden ist – weil es bedeutet, dass ich genug zu essen habe,

den Teppich den ich saugen muss und die Fenster, die geputzt werden müssen – weil es bedeutet, dass ich ein Zuhause habe,

die vielen Beschwerden, die ich über die Regierung höre – weil es bedeutet, dass wir Redefreiheit besitzen,

die Straßenbeleuchtung, die so endlos weit von meinem Parkplatz weg ist – weil es bedeutet, dass ich laufen kann und ein Beförderungsmittel besitze,

die hohe Heizkostenrechnung – weil es bedeutet, dass ich’s warm habe,

die Frau hinter mir in der Gemeinde, die so falsch singt – weil es bedeutet, dass ich hören kann,

den Wäscheberg zum Waschen und Bügeln – weil es bedeutet, dass ich Kleider besitze,

die schmerzenden Muskeln am Ende eines harten Arbeitstages – weil es bedeutet, dass es mir möglich ist, hart zu arbeiten und schließlich:

den Wecker, der mich morgens unsanft aus meinen Träumen reißt – weil es bedeutet, dass ich am Leben bin.

… und solltest du glauben dein Leben wäre “bescheiden”, dann lies dies noch Mal!!!


Author

Manfred Graser

Weitere Andachten