Andacht November 2012

1. Februar 2024, 15:33 Uhr - vor 3 Monaten aktualisiert

Nachdenken über das Gericht

Neun Tage, prall gefüllt mit einer neuen Vortragsreihe, liegen als Gemeinde Marienberg hinter uns. Jetzt müssen wir die Themen, Bilder, Bibeltexte und Informationen erst mal „sacken lassen“. Was nimmst Du mit, in Deinen Alltag und einmal in die Ewigkeit?

In dem Büchlein Gemeinschaft mit Gott schreibt Schwester White: „Wir leben im ernstesten Zeitabschnitt der Weltgeschichte … Deshalb ist es nötig, dass wir uns vor dem Herrn demütigen mit Fasten und Beten und viel über sein Wort, besonders über die Schilderungen vom Gericht, nachdenken.

Es gilt, jetzt nach einer tiefen, lebendigen Erfahrung mit göttlichen Dingen zu suchen. Wir haben keinen Augenblick zu verlieren. Ereignisse von größter Bedeutung finden rings um uns her statt.“ (S. 45) Ja, wenn weltweit im Namen der „Terrorbekämpfung“ die Freiheit der Menschen immer drastischer eingeschränkt wird, allen voran die USA, deren Militär inzwischen gesetzlich befugt ist, „verdächtige“ amerikanische Bürger ohne Gerichtsverfahren auf unbegrenzte Zeit wegzusperren und sogar zu foltern, und wenn Deutschland wie alle anderen EULänder sich praktisch entmachtet, indem ein Gesetz durchgewunken wird, dass die gesamte Finanzkraft des Staates den Händen eines kleinen, demokratisch nicht legitimierten Kreises übergibt, der niemandem Rechenschaft schuldig ist und Immunität gegen jede gerichtliche Verfolgung genießt, dann finden wahrhaftig „Ereignisse von größter Bedeutung um uns her statt“.

Aber was ist die Konsequenz? Angst? Wut? Resignation? Nein. In diesen Zeichen der Zeit sollen Adventisten den Zeiger der prophetischen Weltenuhr ticken hören und geistliche Konsequenzen ziehen: Sich vor Gott demütigen, fasten, beten, viel die Bibel studieren, besonders die Tatsache, dass alles seinem Abschluss zustrebt – Gutes wie Böses. Jetzt gilt es, „nach einer tiefen, lebendigen Erfahrung“ im Leben mit Gott zu suchen. Wagen wir es! „Sucht ihr mich, so werdet ihr mich finden, ja, fragt ihr mit eurem ganzen Herzen nach mir, so werde ich mich von euch finden lassen, spricht der HERR.“ (Jeremia 29, 13.14)


Author

Johannes Kolletzki

Weitere Andachten