Andacht März 2013

1. Februar 2024, 15:33 Uhr - vor 3 Monaten aktualisiert

Hat Euch schon mal jemand „Carpe Diem“ gewünscht? Übersetzt aus dem Latein bedeutet es soviel wie:

„Nutze den Tag“. Schon öfters bekam ich diese Aufforderung zu hören! Danach dachte ich mir oft, was er wohl konkret damit gemeint hat!?

Sollte es mich motivieren noch mehr und intensiver zu arbeiten, um dem immer größer werdenden Leistungsdruck der Gesellschaft zu entsprechen? Immer mehr Menschen arbeiten über 10 Std. täglich, um dem Zeitgeist der ständigen Gewinnmaximierung als Workaholic zu folgen.  Die Statistiken hingegen antworten darauf mit immer mehr Arbeitsausfällen aufgrund von Burnouts und Depressionen. Es scheint, als ob die ganzen Bestrebungen effizienter und ökonomischer zu arbeiten eher dem System und  der Industrie dient als dem Einzelnen.

Im Wort Gottes finden wir eine ähnliche Aufforderung: „…kauft die Zeit aus.“ (Kol. 4, 5b). Im Kontext wird uns klar, was aus Sicht unseres Schöpfer sinnvoll investierte Zeit wirklich bedeutet: „Wandelt in Weisheit denen gegenüber, die außerhalb der Gemeinde sind, und kauft die Zeit aus! Euer Wort sei allezeit in Gnade, mit Salz gewürzt, damit ihr wisst, wie ihr jedem einzelnen antworten sollt.“ (Kol. 4, 5+6)

Diese Worte sollen uns daran erinnern, dass die Zeit äußerst kostbar ist, Menschen über eine untergehenden Welt, und noch viel wichtiger, von einer greifbar nahen Ewigkeit zu erzählen,  mit all den kleinen und großen Gelegenheiten, die uns Gott täglich schenkt.

Schw. White drückt es so aus: „Der Wert einer Seele kann vom begrenzten Denken nicht voll erfasst werden. Wie dankbar werden sich die erkauften und verherrlichten Menschen derer erinnern, die das Werkzeug zu ihrer Rettung waren! Keiner wird dann seine selbstaufopfernden Bemühungen bereuen, seinen unaufhörlichen Einsatz, seine Geduld, seine Langmut und ernstes, herzliches Ringen um Seelen, die verlorengegangen wären, hätte er seine Pflicht versäumt oder wäre im Gutestun müde geworden. (…) Was durch die Zusammenarbeit der Menschen mit Gott geschieht, ist ein Werk, das nie vergehen, sondern in alle Ewigkeit bleiben wird.“ (Maranatha S. 330)

In diesem Sinne wünsche ich Euch und mir „Carpe Diem“, um jede Gelegenheit, die sich uns bietet, zu nutzen, Menschen von einem Neubeginn zu erzählen, der unvergleichlich schön sein wird.


Author

Solvejg Stober

Weitere Andachten