Andacht Februar 2012

1. Februar 2024, 15:33 Uhr - vor 3 Monaten aktualisiert

„Denn einst wart ihr Finsternis, jetzt aber seid ihr Licht in dem Herrn. Wandelt als Kinder des Lichts – denn die Frucht des Lichts besteht in lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit -, indem ihr prüft, was dem Herrn wohlgefällig ist… Darum seid nicht töricht, sondern versteht, was der Wille des Herrn ist.“(Epheser 5,8-10.17

In den neutestamentlichen Briefen kommt das Wort „wandeln“ (peripateo) am häufigsten im Epheserbrief vor. Hier zeigt Paulus am ausführlichsten (Kapitel 4-6), dass Menschen, die Kinder Gottes geworden sind auf einem anderen Weg unterwegs sind (wandeln). Sie leben nicht mehr nach dem alten Schema der gottlosen Welt (Epheser 2,2). Sie haben durch Jesus Christus eine neue Identität bekommen (Epheser 2,10). Daher sind sie nicht mehr Kinder des Zorns, die nach ihren eigenen sündigen Vorstellungen leben, sondern Gottes geliebte Kinder (Epheser 2,3; 5,1). Früher waren sie Finsternis, tot in den Übertretungen und Sünden. Sie lebten unter der Herrschaft Satans, aber das ist jetzt vorbei.

Jetzt sind sie durch die große Barmherzigkeit Gottes, durch den „überragenden Reichtum seiner Gnade“ vom geistlichen Tod auferstanden und „Licht in dem Herrn“ (Epheser 2,1.4.7; 5,8). Die Konsequenz, die sich daraus ergibt: Lebt das aus, was ihr seid. Als Kinder des Lichts sind wir Nachahmer Gottes (Epheser 5,1). Alles, was die Finsternis in unser Leben zurückbringen könnte, hat keinen Platz mehr in unserem Denken und Handeln (Epheser 5,11). Dagegen kommt die Frucht des Lichts zum reifen: Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit.

Dabei ist uns aufgetragen, nicht einfach vor uns hinzuleben, sondern zu prüfen, was dem Herrn wohlgefällig ist. Bei diesem Prüfen sind wir aber nicht auf uns selbst zurückgeworfen. Der Heilige Geist leitet uns in alle Wahrheit und Jesus sagt: Dein Wort ist die Wahrheit (Johannes 16,13; 17,17). Durch die Bibel hat Gott uns einen Maßstab gegeben, durch den wir – vom Heiligen Geist geführt – prüfen können, was dem Herrn wohlgefällig ist. Dabei geht es nicht nur und nicht zuerst um die richtige Lehre, sondern um das richtige Leben. Denn das glaubwürdigste Zeugnis für die umwandelnde Kraft Gottes sind umgewandelte Menschen.


Author

Thomas Knirr

Weitere Andachten